Work & Travel in Australien: 10 Facts über das beliebte Jahr Down Under


Work and Travel Australien gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Auslandsprogrammen der Deutschen. Und das ist absolut nachvollziehbar. Denn die australische Regierung macht es uns phänomenal leicht, ein ganzes Jahr lang in ihrem wundervollen Land zu leben, zu reisen und dabei auch noch Geld zu verdienen.

Das Zauberwort heißt: Working Holiday Visum! Fast jeder bekommt es, fast jeder liebt es – ich eingeschlossen. Weil ich noch nicht weg wollte aus Australien, habe ich an mein Master-Studium in Sydney noch ein ganzes Jahr Work and Travel Australien drangehängt. Und keinen Moment davon bereut.

Work & Travel ist übrigens eine der Auslandsoptionen nach dem Abi, über die ich regelmäßig vor Schulklassen spreche. Zur Buchung meiner Auslandspräsentation für Schülerinnen und Schüler geht’s hier entlang.

Work & Travel in Australien - Welcome Down Under!
Work & Travel in Australien. Welcome Down Under! @Royal National Park.

Falls du also mit dem Gedanken spielst, nach dem Abi eine Auszeit in Australien zu nehmen – was ich dir absolut empfehlen kann – ist dieser Artikel für dich. Denn das Working Holiday Visum ist ab 18 Jahren zu haben – perfekt also für ein Auslandsjahr nach der Schule!

Und um dich beim Thema Auslandsjahr an die Hand zu nehmen und dir dabei zu helfen, dein Auslandsjahr nach dem Abi nicht nur selbst zu organisieren (ohne auf ein überteuertes Angebot eines Reisebüros hereinzufallen), sondern auch selbst zu finanzieren und dann sicher und top vorbereitet in dein Auslandsjahr zu starten, habe ich DOWHATYOULOVE.ACADEMY gegründet und mein Mentoring ins Leben gerufen.

Mein Mentoring ist meine persönliche 1:1-Begleitung für dich, in der wir dich gemeinsam auf dein Auslandsjahr deines Lebens vorbereiten. Völlig egal übrigens, in welches Land du willst. Ich teile all mein Wissen, meine Strategien und meine Erfahrungswerte in der Welt mit dir, damit dein Start ins Auslandsjahr ein voller Erfolg wird und du dich gut vorbereitet fühlst. Und natürlich deine Erfahrung im Ausland maximierst. Klingt gut? Zum Mentoring geht’s hier entlang, ich freue mich auf dich!

Das sagt übrigens mein Mentee Josy über mein Mentoring. Josy kam zu mir mit vielen Ideen für ihr Auslandsjahr nach dem Abi, aber ohne konkreten Plan. Gemeinsam haben wir die für sie beste Option gefunden – Work and Travel Australien! Danke, Josy!

Josy plant Work & Travel in Australien und ist damit super happy. Danke, Josy!
Josy plant Work & Travel in Australien und ist damit super happy. Danke, Josy!

So, jetzt geht’s aber los mit dem Artikel und meinen 10 Facts über Work and Travel Australien. Viel Spaß!

*Wir nutzen die weibliche Anredeform, sprechen damit aber alle Auslandsfans (w/m/d) an.

1. Du brauchst für Work & Travel kein Reisebüro

Um Work & Travel ist in den letzten Jahren eine wahre Industrie gewachsen. Es gibt etliche Reiseveranstalter online und offline, die sich als Anbieter von Work & Travel Programmen vermarkten – nicht nur für Australien, sondern auch für andere beliebte Länder wie Neuseeland, Kanada und Japan.

Zu allem Wissenswertem über Japan geht’s übrigens hier entlang: Work and Travel in Japan: Die 10 wichtigsten Fragen zum Start in dein Auslandsjahr in Fernost. Also klick dich rein, wenn du Lust auf Work and Travel nach dem Abi in Fernost hast. Ich bin jedenfalls eine große Japan-Liebhaberin.

Aber zurück zu Australien. Fakt ist: Du brauchst kein Reisebüro, um Work and Travel Australien zu machen. Ein Reiseveranstalter kostet dich sehr viel Geld und engt dich im schlimmsten Fall auch noch ein. Wenn du übrigens mehr darüber wissen willst, warum ich dir empfehle, dein Auslandsabenteuer immer selbst zu organisieren, lies auch meinen Artikel Ohne Organisation ins Ausland: 5 gute Gründe, dein Auslandsjahr in Eigenregie umzusetzen.

Warum sage ich das? Ganz einfach: Wenn es ganz dumm läuft, steckt dich dieser Reiseveranstalter nach deiner Ankunft in Down Under mit unzähligen anderen Deutschen in ein Hostel oder „Camp“ (Who knows, was genau das ist). Und degradiert dich damit von der mündigen Solo-Travelerin zur Ballermann-Touristin im stinky Mehrbettzimmer.

Work & Travel Australien mit Stopover in Dubai
Making friends beim stop-over auf dem Weg nach Down Under. @Dubai, UAE.

Oft werben Anbieter auch damit, dir Zugriff auf eine Job-Datenbank für Jobs in Australien zu geben, wenn du über sie buchst. Auch das ist nicht nötig und auch nicht unbedingt von Vorteil für dich. Denn Teil des Work & Travel Abenteuers ist es, dass du dir deine Jobs selbst suchst.

Das gibt dir maximale Flexibilität und Freiheit, schafft Erfolgserlebnisse und lässt dich wachsen. Casual Jobs, also Ferienjobs, gibt es für Working Holiday Maker in Australien übrigens wie Sand am Meer. Aber dazu später mehr.

Denk dran: Work and Travel Australien kann jeder machen, der die Voraussetzungen der australischen Regierung für das Working Holiday Visum erfüllt. Die sind übrigens hier gelistet. Es sind auch nicht viele. Und jeder kann sich eigenständig für das Visum bewerben und das Jahr Down Under ziemlich easy selbst organisieren. Und genau das solltest du tun, wenn du nach dem Abi Work & Travel in Australien machen willst.

2. Du kannst das Working Holiday Visum easy online beantragen

Fakt ist: Das Working Holiday Visum ist für Antragstellerinnen mit deutschem Pass sehr leicht zu bekommen. Es gibt nur einige wenige Beschränkungen – wie zum Beispiel eine Altersobergrenze von 30 Jahren, die ist für dich als Abiturientin aber irrelevant.

Die Bewerbung für das Visum läuft online und direkt über die Website der Australian Immigration. Ich würde dir auch empfehlen, das Working Holiday Visum IMMER über die offizielle Seite der Australian Immigration zu beantragen und nicht über irgendwelche Partner oder zwielichtige Websites. Zu deiner eigenen Sicherheit.

work and travel australien sheilas
Ab 18 kannst du dich für Work & Travel in Australien bewerben.

Für Work and Travel Australien brauchst du das Working Holiday Visum mit der Subclass 417. Es kostet einmalig 635 AUD – australische Dollar – die direkt online mit dem Visumsantrag an die australische Regierung gehen. Umgerechnet sind das, Stand im Mai 2024: 390 Euro. Das Visum wird dir innerhalb von 14 Tagen ausgestellt, oft auch wesentlich schneller. Es ist 12 Monate gültig. Ein super Preis-Leistungs-Verhältnis, wie ich finde.

Was du dann noch brauchst, ist einen Flug nach Sydney oder Melbourne. Unter den Top 5 der Airlines weltweit ranken jedes Jahr aufs Neue Singapore Airlines aus Singapur, Etihad und Emirates aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Qatar Airways aus Katar.

Ich fliege fast immer mit einer dieser Airlines und kann dir versichern: Sie sind die beste Wahl für den langen Flug nach Australien. Sie sind sicher, komfortabel, haben eine ausgezeichnete Bordküche und Inflight-Entertainment (wichtig bei Langstreckenflügen) und bringen dich zu unschlagbaren Preisen zu deinem Work & Travel Abenteuer nach Australien. Okay, nicht ganz direkt. Denn einmal umsteigen in Middle East oder in Singapur musst du.

Und bei der Gelegenheit empfehle ich dir, gleich einen Stop-Over mit einzuplanen. Also nicht direkt in den nächsten Flieger zu steigen, sondern für ein paar Tage einen Zwischenstopp einzulegen. So kannst du nicht nur die lange Flugzeit perfekt unterbrechen, sondern auch gleich noch was von dem Land sehen, in dem du umsteigst. Do it, wenn du eh schon da bist… :-)

Mehr Spartipps habe ich übrigens hier für dich: Auslandsjahr finanzieren, aber finanzschlau! Meine 5 besten Auslandstricks für Sparfüchse. Dort erfährst du auch, an welchen Wochentagen du die günstigsten Flugpreise ergattern kannst, es lohnt sich!

3. Du musst dich für Work & Travel in Australien krankenversichern

Eine gültige Langzeit-Krankenversicherung fürs Ausland ist ein Muss für Work & Travel in Australien. Fakt ist: Mit deiner deutschen Krankenversicherung, kurz KV, kannst du in Australien absolut gar nichts anfangen. Denn die deutsche KV greift generell nur innerhalb Europas. Australien ist da also raus.

Und es gibt noch mehr Faktoren, warum dich die deutsche KV bei Work & Travel in Australien nicht versichert. Heißt also: Du musst dich in Deutschland früh genug um eine Krankenversicherung für dein Auslandsjahr Down Under kümmern.

Es kann auch sein, dass du einen Nachweis über deinen Krankenversicherungsschutz beim Antrag für dein Visum oder bei Einreise nach Australien vorlegen musst. Denn die australischen Behörden sind in dieser Hinsicht sehr streng. Du solltest dich mit dem Thema also idealerweise schon befasst haben, bevor du den „Apply for Visa“-Button drückst.

Wichtig bei der Krankenversicherung ist: Sie muss dir weltweiten Schutz bieten. Vielleicht willst du ja im Laufe deines Jahres auch mal nach Neuseeland oder nach Bali reisen. Das muss also abgedeckt sein. Außerdem muss der Versicherungsschutz einschließen, dass du vor Ort arbeitest. Das ist als Work & Travelerin in Australien natürlich wichtig.

Ich persönlich achte außerdem darauf, dass der Rücktransport nach Deutschland im Notfall mit eingeschlossen ist. Denn ich bummle zwar gerne durch die Welt, gehe dabei aber immer auf Nummer Sicher. Existenzielle Risiken sichere ich immer ab und genau das rate ich dir auch.

Fakt: Du musst dich für Work & Travel in Australien krankenversichern.
Fakt: Du musst dich für Work & Travel in Australien krankenversichern.

Du musst die Versicherung übrigens vor Reiseantritt und für die gesamte Dauer deines Aufenthalts abschließen, also für 12 Monate. Selbst, wenn du jetzt denkst, dass du nicht das ganze Jahr bleiben willst – ich würde da kein Risiko eingehen und immer erstmal mehr als weniger versichern.

Wenn du wissen willst, worauf genau du bei der Auslandsreisekrankenversicherung achten musst, dann schreib mir: hi@dowhatyouloveacademy.de – ich freu mich!

4. Du brauchst ein finanzielles Polster für deinen Trip nach Down Under

Das Thema Finanzen ist extrem wichtig bei jedem Auslandsaufenthalt. Und eine gute und vorausschauende Finanzplanung für dein Jahr Work & Travel in Australien ist ein absolutes Muss, das du früh genug angehen solltest.

Zum einen brauchst du genügend Rücklagen, um Notfälle vor Ort abzusichern. Dazu gehören Einkommensausfälle, weil du gerade keinen Job findest. Aber auch Krankenhausrechnungen, die du erstmal vor Ort in Australien bezahlen musst, bevor dir deine Auslandsreisekrankenversicherung die Kosten erstattet. All das kann sehr schnell in die tausende Euros gehen. Und dafür willst und musst du gewappnet sein.

Zum anderen verlangt die australische Regierung, dass jeder Working Holiday Maker bei Einreise ins Land über einen gewissen Geldbetrag auf dem Bankkonto verfügt. Aktuell liegt dieser Geldbetrag bei 5.000 Australian Dollars (AUD), was nach derzeitigem Kurs 3.060 Euro entspricht (Mai 2024). Alle Visa-Auflagen und Konditionen findest du hier.

Damit will die Einwanderungsbehörde sichergehen, dass du deinen Aufenthalt in Australien aus Eigenmitteln finanzieren kannst. Du musst diesen Geldbetrag übrigens per Kontoauszug nachweisen können – entweder direkt beim Visumsantrag oder bei der Einreise nach Australien.

Fakt: Ohne Geld auf dem Konto kommst du nicht nach Australien.
Fakt: Ohne Geld auf dem Konto kommst du nicht nach Australien.

Fakt ist: Für dein Work & Travel in Australien sollten deine Ersparnisse eher höher als geringer sein. Denn Australien ist teuer. Vor allem in Metropolen wie Sydney und Melbourne schlagen die Preise für Lebensmittel, Restaurantbesuche und Ausgehen extrem zu Buche. Von den Mietpreisen ganz zu schweigen.

Damit du einen entspannten Start Down Under hast, nicht jeden Cent umdrehen musst und dir Zeit lassen kannst bei der Jobsuche, empfehle ich dir ein finanzielles Polster von 10.000 Euro auf deinem deutschen Bankkonto. Damit erfüllst du die Visumsauflage für Work & Travel in Australien und hast einen stressfreien Start in der neuen Heimat.

Und wenn du meinen ersten Fakt berücksichtigst und dein Work & Travel eigenständig und nicht über ein Reisebüro buchst, hast du dir schon mal locker 2.000 bis 3.000 Euro gespart. Dieses Geld kann direkt auf dein Reisekonto fließen. Außerdem erfährst du in diesem Artikel, wie du als Schülerin mit ein paar Tipps easy für dein Auslandsjahr nach dem Abi sparen kannst.

5. Du solltest dein CV im Gepäck haben

Bitte was? Noch nie gehört? Dann wird’s aber Zeit. :-)

CV (Englisch ausgesprochen) steht für „curriculum vitae“ – Lebenslauf. Der Lebenslauf zählt zu den wichtigsten Dingen, die du bei deiner Reise nach Down Under im Gepäck haben solltest – abgesehen von Reisepass, Visum und Krankenversicherung. Und zwar auf Englisch.

Als Abiturientin wird dein CV (manchmal übrigens auch „resume“ genannt) vermutlich nicht länger als eine Seite in Word sein, aber das reicht für Work & Travel in Australien vollkommen. Es geht darum, dass du potentiellen Arbeitgebern einen Überblick über deine Schulausbildung, deine Arbeitserfahrung – beispielsweise durch Nebenjobs während der Schulzeit – und deine Sprachkenntnisse gibst. Falls du während der Schulzeit ein Ehrenamt hattest oder dich anderweitig sozial engagiert hast, ist das ein guter Punkt in deinem CV.

Fakt: Bring dein CV mit nach Down Under und du findest schneller einen Job!
Fakt: Bring dein CV mit nach Down Under und du findest schneller einen Job!

Dein CV kann kurz und simpel sein. Was auf jeden Fall drauf sollte, sind deine Kontaktinformationen wie E-Mail und Handynummer. Hier solltest du deine australische Nummer angeben, sobald du eine australische Sim-Karte hast. Ein Foto auf dem CV ist in Australien übrigens nicht üblich. Du brauchst also in Deutschland nicht extra Bewerbungsfotos machen lassen, denn du wirst sie in Australien nicht brauchen.

Ein CV wird umso umfangreicher, je länger ein*e Bewerber*in im Berufsleben steht und wenn verschiedene Ausbildungsabschnitte, wie Bachelor- und Masterstudium, hinzukommen. Als Abiturientin reicht eine sehr abgespeckte Version des Lebenslaufs.

Aber du solltest auf jeden Fall einen dabei haben. Denn ein Lebenslauf auf Englisch hilft dir bei der Jobsuche und schon die Tatsache, dass du einen hast, verschafft dir einen Vorteil gegenüber anderen Working Holiday Makern.

6. Du kannst aus einer Fülle von Casual Jobs wählen

Was dir als Jobsuchende bei Work & Travel in Australien hauptsächlich begegnen wird, sind so genannte Casual Jobs. Casual Jobs sind Aushilfsjobs oder auch Ferienjobs, für die in der Regel keine besondere Qualifikation nötig ist. Work & Traveler machen in Australien zu 98% genau solche Casual Jobs, um sich ihren Aufenthalt Down Under zu finanzieren.

Perfekt also, wenn du gerade dein Abi in der Tasche und noch keine Ausbildung oder kein Studium begonnen hast. Denn für die gängigen Casual Jobs ist weder Ausbildung noch Studium nötig. Und wird von Working Holiday Makern übrigens auch nicht erwartet.

Welche Arten von Casual Jobs gibt es? Der Klassiker unter den Casual Jobs für Reisende mit Working Holiday Visum ist Farmarbeit. Genauer gesagt: Fruit Picking. Unter den Begriff Fruit Picking fällt alles, was in der Landwirtschaft so anfällt. Vom Pflanzen über das Ernten bis zum Verpacken von Obst, Gemüse und so weiter. Wer Fruit Picking macht, ist im Prinzip Erntehelferin. Fruit Picking Jobs sind extrem leicht zu finden, denn der Bedarf in Australien ist hoch.

Fakt: Als Working Holiday Maker kannst du aus einer Fülle von Casual Jobs wählen. Super beliebt ist Fruit Picking in Australien.
Fakt: Als Working Holiday Maker kannst du aus einer Fülle von Casual Jobs wählen. Super beliebt ist Fruit Picking in Australien.

Darüber hinaus gibt es für Work & Travelerinnen verschiedene Jobs im Tourismus- und Gastrobereich, in Restaurants, Bars und Hotels. Mit deutschen Sprachkenntnissen hast du auf einen Tourismus-Job in der Regel sehr gute Chancen.

Ich habe in meinen 12 Monaten Work & Travel in Australien drei verschiedene Casual Jobs gehabt: In einer Marketingfirma, am Empfang einer Anwaltskanzlei und in einem Café mit den leckersten Sandwiches in ganz Sydney. :-) Alle drei Stellen waren vor Ort übrigens sehr leicht zu finden.

7. Du darfst maximal 6 Monate bei einem Arbeitgeber bleiben

Eine Vorgabe des Working Holiday Visums ist, dass du maximal ein halbes Jahr bei ein und demselben Arbeitgeber jobben darfst. Kürzer geht natürlich, aber sechs Monate ist die Obergrenze. Warum? So stellt die australische Regierung sicher, dass die Work & Traveler den Einheimischen keine Stellen wegnehmen, für die man qualifizierte Arbeitnehmer*innen braucht.

Ein Beispiel: Eine Firma in Sydney hat ein neues Projekt und dafür eine offene Stelle, die sie für 12 Monate besetzen will. Das ist bei qualifizierten Jobs meistens der Fall. Qualifizierte Stellen werden selten für unter 12 Monaten ausgeschrieben. Dafür ist der Aufwand, um eine*n neue* Mitarbeiter*in einzustellen, einfach zu hoch. Die australische Regierung stellt mit der 6-Monats-Regel sicher, dass die Firma für dieses Projekt keine Work & Travelerin einstellen kann, sondern eine qualifizierte Mitarbeiterin einstellen muss.

Diesem qualifizierten Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin muss die Firma ein wesentlich höheres Gehalt zahlen. Denn „qualifiziert“ heißt, dass derjenige eine berufsqualifizierende Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben muss. Fachpersonal sozusagen.

Fakt: Nach sechs Monaten bei einem Arbeitgeber ist für dich Schluss.
Fakt: Nach sechs Monaten bei einem Arbeitgeber ist für dich Schluss.

Fakt ist also: Als Work & Travelerin sollst du australischem Fachpersonal keine Jobs wegnehmen. Deshalb ist nach sechs Monaten in einem Job für dich Schluss. Das ist aber gar kein Problem, finde ich. Denn bei Work & Travel in Australien geht es ja nicht nur um Work, sondern auch um Travel. Du willst also was vom Land sehen. Deshalb bietet es sich an, in dem Jahr häufiger mal den Job und den Standort zu wechseln.

Ich finde drei Monate pro Job und Location eine ganz gute Richtlinie. Zum Beispiel: Drei Monate Sydney, drei Monate Melbourne, drei Monate Cairns im tropischen Norden des Landes und drei Monate Perth in Western Australia. Alternativ ist Queensland mit seiner Gold Coast natürlich auch fantastisch. Hehe, die Qual der Wahl! Fakt ist: Es ist alles toll! Es liegt nun an dir, dich zu entscheiden! :-)

8. Du brauchst ein australisches Bankkonto

Damit dir dein Gehalt von deinen Casual Jobs ausgezahlt werden kann, brauchst du ein australisches Bankkonto, sprich ein Girokonto. Ich habe meins damals bei Westpac eröffnet. Es gibt aber eine Reihe von Banken, bei denen du als Working Holiday Maker in Australien ein Konto eröffnen kannst. Die größten sind die Commonwealth Bank, Westpac und ANZ.

Soweit ich weiß, kann man als Working Holiday Maker in spe sein australisches Bankkonto inzwischen auch vorab online eröffnen. Das ist aber nicht unbedingt nötig. Denn du brauchst das Konto erst, wenn das erste Gehalt kommt.

Es reicht also locker, wenn du dich in der ersten Woche nach deiner Ankunft in Australien um das Konto kümmerst. Da brauchst du dich nicht vorab in Deutschland stressen – es ist ohnehin genug zu organisieren, bevor du in ein Auslandsjahr Down Under startest.

Was aber wichtig ist – und daran solltest du in der Planungsphase deines Australienabenteuers denken: Dass du in Australien jederzeit leicht und kostengünstig an dein deutsches Geld kommst. Denn bis die ersten Einnahmen aus irgendeinem Casual Job fließen, musst du Geld von deinem deutschen Konto abheben.

Fakt: Für Australien brauchst du sowohl ein australisches Bankkonto als auch easy Zugriff auf dein Geld aus Deutschland.
Fakt: Für Australien brauchst du sowohl ein australisches Bankkonto als auch easy Zugriff auf dein Geld aus Deutschland.

Zwar gehen viele Zahlungen in Australien digital. Aber ganz ohne Bargeld geht es halt doch nicht. Sei es, ob du auf Märkten einkaufen oder auf einem Festival aufs Klo willst – ab und an ist halt doch nur Bares Wahres.

Deshalb ist es wichtig, dass du dein deutsches Geld auf dem Konto einer Bank parkst, die dir Folgendes gibt: Eine kostenlose (oder annähernd kostenlose) Kreditkarte für weltweite Zahlungen sowie kostenlose Abhebungen an Bankautomaten (ATMs) weltweit. Denn was du nicht willst, ist dass dir deine deutsche Hausbank für jede Bargeldabhebung in Australien eine Gebühr aufbrummt.

Was du unter Umständen ohnehin bezahlen musst, ist die Gebühr der australischen Bank, deren Geldautomat du mit deiner deutschen Bankkarte benutzt. Das bestimmt die jeweilige Bank. Einige Banken verlangen eine solche Gebühr für Abhebungen mit fremden Karten, andere nicht. Ist mitunter auch vom Land abhängig. Das kannst du schlecht beeinflussen.

Was du aber beeinflussen kannst, ist, ob deine deutsche Bank auch noch eine Gebühr on top erhebt oder nicht. Jede einzelne Gebühr geht von deinen Ersparnissen für dein Auslandsjahr weg. Und das solltest du auf jeden Fall vermeiden.

Außerdem rate ich dir unbedingt: Wähle eine Bank, die sich auf Auslandsreisende als Kund*innen spezialisiert hat und sich mit weltweitem Zahlungsverkehr auskennt. Im Ernst – das ist super wichtig und erspart dir jede Menge Zeit und Nerven.

Denn es kommt immer wieder vor, dass Banken Abhebungen vom eigenen Konto im Ausland blockieren, weil sie diesen „unbekannten“ Abhebungsversuch als verdächtig einstufen. Und die Chance, dass dir so etwas bei der Wald-und-Wiesen-Bank aus Buxtehude passiert, die in Sachen Auslandsreisen einfach völlig unerfahren ist, ist eben gar nicht so gering.

Augen auf bei der Wahl der Bank, damit du dich in Australien aufs Reisen konzentrieren kannst.
Augen auf bei der Wahl der Bank, damit du dich in Australien aufs Reisen konzentrieren kannst.

Genau so ein Szenario habe ich schon in Mexiko bei einer Freundin miterlebt und ich kann dir sagen: Es ist kein Spaß, wenn man das eigene Konto aus der Ferne entsperren muss. Nur weil die eigene Bank den Zugriff aufs Konto irrtümlicherweise (aus Sicht der Bank: „Aus Sicherheitsgründen“) gesperrt hat. Ein riesen Heckmeck ist das, das du dir definitiv ersparen solltest. Deshalb: Augen doppelt und dreifach auf bei der Bankenwahl fürs Auslandsjahr!

Dich interessiert das Thema Finanzplanung für Work & Travel in Australien und du willst darüber mehr erfahren? Dann schreib mir!

9. Du darfst 4 Monate in Australien studieren

Das Fantastische am australischen Working Holiday Visum ist, dass man mit einigen wenigen Einschränkungen sehr viel mit diesem Visum machen kann. Nicht nur jobben und reisen (du kannst übrigens auch so oft du willst aus Australien aus- und wieder einreisen auf dem Visum), sondern du darfst dich auch offiziell fortbilden.

Bis zu vier Monate lang kannst du an Kursen teilnehmen, die als Aus- und Fortbildung zählen. Zugegeben: Für ein komplettes Bachelor- oder Masterstudium reicht das natürlich nicht. Dafür benötigst du ein Student Visa, was eine komplett andere Geschichte ist.

Aber wenn du beispielsweise einen Kurs im Bereich Tourismus oder Hotellerie oder Wildlife Conservation machen willst: Go for it! Dafür reicht das Working Holiday Visum in der Regel und es ist eine fantastische Chance, in ein paar Bereiche im Hinblick auf deinen späteren Beruf reinzuschnuppern.

Du kannst schon mal ausprobieren, was dir vielleicht als Studium oder Ausbildung gefallen würde. Deshalb bin ich generell ein riesen Fan von Work & Travel in Australien. Weil du ein Jahr lang die Chance hast, ohne Stress ganz verschiedene Dinge auszuprobieren und gleichzeitig etwas von der Welt zu sehen und natürlich: Spaß zu haben!

Fakt: Mit dem Working Holiday Visum darfst du in Australien reisen, jobben und studieren.
Fakt: Mit dem Working Holiday Visum darfst du in Australien reisen, jobben und studieren.

Eine riesen Palette an Kursen in allen möglichen Bereichen bietet TAFE Australia an. Wenn du also mit einem Kurs liebäugelst, während du in Australien bist, schau dir unbedingt das Angebot an. Wenn du Hundeliebhaberin bist, kannst du dort zum Beispiel lernen, wie man Hundefriseurin wird. :-) Du kannst ein Dog & Pet Grooming Certificate erwerben.

Oder einen Kurs in Wildlife Management belegen. Aber auch Kurse in Business Development oder Child Care gibt’s bei TAFE. Das Angebot ist wirklich riesig. Also, check it out! Alles bis zu einer Dauer von vier Monaten geht im Rahmen von Work & Travel in Australien ganz easy!

10. Du kannst deinen Aufenthalt verlängern

Du hast nach 12 Monaten Work and Travel Australien noch keine Lust auf Deutschland? No worries! Du kannst ganz einfach ein zweites und sogar drittes Working Holiday Visum beantragen. Alle Infos, Voraussetzungen und Beschränkungen gibt’s immer up-to-date auf der Seite der Australian Immigration. Deine Anlaufstelle für alles rund um das Working Holiday Visum Australien. Guck doch mal rein!

Work & Travel in Australien – worauf wartest du noch?


Work and Travel Australien ist eine fantastische Gelegenheit, wenn du nach dem Abi raus willst aus Deutschland. Wenn du den Kopf frei kriegen, reisen und gleichzeitig verschiedene Jobs ausprobieren willst. Aber ich empfehle dir ganz klar, deinen Australien-Aufenthalt selbst zu organisieren und dabei eine Stange Geld zu sparen und das volle Erlebnis mitzunehmen.

Wie du siehst, ist die Vorbereitung dafür nicht allzu komplex und durchaus machbar. Außerdem ist das Jahr nicht teuer, wenn du dich gut vorbereitest, deine Flüge frühzeitig buchst, Geldfresser wie teure Bankkonten eliminierst und vorausschauend planst.

Du willst mehr über Work and Travel Australien wissen oder hast eine Frage? Schreib mir hier oder bei Instagram und teile diesen Artikel mit deinen Freundinnen.

Und wenn du dich nun fragst, ob du eigentlich der Typ für ein Auslandsjahr nach dem Abi bist und dir 12 Monate weg von Zuhause gefallen könnten, dann finde es heraus! In meinem Starter Guide für 0 Euro findest du einen kleinen Test mit Fragen, die dir eine erste Einschätzung geben, ob ein Auslandsjahr etwas für dich wäre. Also, check it out! Viel Spaß und bis bald!

Starte ins Ausland nach dem Abi

Das könnte dir auch gefallen ❤︎

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert