12 Monate Ausland und dabei richtig sparen: So easy geht Work and Travel ohne Organisation (Anleitung für alle Länder in 5 Schritten)


Work and Travel ohne Organisation – geht das denn? Diese Frage stellte mir letztens eine Abiturientin, in deren Klasse ich meine Auslandspräsentation gegeben habe. Sie interessiert sich für Work and Travel in Australien und startete mit ihren Recherchen zu dem Thema wie du vermutlich auch: mit einer Google-Suche (zur Buchung meiner Auslandspräsentation für Schulklassen geht’s übrigens hier entlang).

Doch die Google-Suche ist nicht dein bester Freund, wenn du in ein Auslandsjahr nach dem Abi starten willst. Denn die Google-Suche bzw. deren Ergebnisse strotzen nur so von Werbeanzeigen, die irgendwelche findigen Reiseveranstalter auf die Suchbegriffe „Work and Travel“, „Work and Travel für Deutsche“ oder sonstige Variationen dieser Suchbegriffe geschaltet haben.

Die Krux ist nur: Das eigentliche Work and Travel, bei dem du 12 Monate lang in einem Land deiner Wahl reisen und arbeiten kannst, kannst du nicht über ein Reisebüro kaufen. Übrigens: Du kannst als deutsche oder österreichische Staatsangehörige für Work and Travel aus all denjenigen Ländern wählen, die mit Deutschland oder Österreich das sogenannte „Working Holiday Agreement“ haben. Die bekanntesten: Australien, Neuseeland, Kanada, Japan und Korea. Und es gibt noch viele mehr!

Einzige Ausnahme bilden hier die USA. Denn die USA bieten kein Working Holiday Visum in dem Sinne, sondern eine abgewandelte Form mit kürzerer Dauer (3-4 Monate) und nur für Studierende ab dem 2. Semester. Alle Infos dazu hier: Work and Travel in den USA: Warum das für ein Auslandsjahr nach dem Abi zu 100% nicht infrage kommt (aber dafür später im Leben).

Aber zurück zu den anderen Ländern. Was ist Work and Travel eigentlich? Work and Travel ist im Endeffekt nicht mehr als der Name eines Programms („Working Holiday Programm“), an das ein bestimmtes Visum geknüpft ist („Working Holiday Visa“), mit dem du bestimmte Dinge in einem bestimmten Land für eine bestimmte Zeit tun darfst.

Nämlich 12 Monate lang reisen und in gewissen Jobs arbeiten. Das ist also das Working Holiday Programm. Die Konditionen sind bei allen teilnehmenden Ländern übrigens fast gleich. Das ist Work and Travel. Nicht mehr und nicht weniger.

Work and Travel ohne Organisation ist auch in Japan möglich und sollte prinzipiell für alle Länder deine Wahl sein.
Work and Travel ohne Organisation ist auch in Japan möglich und sollte prinzipiell für alle Länder deine Wahl sein.

Der Gedanke, dass man für Work and Travel eine Organisation braucht bzw. dass Work and Travel ohne Organisation oder Agentur nicht ginge, ist also grundlegend falsch. Denn eine Organisation ist im Konstrukt „Work and Travel“ von Natur aus gar nicht vorgesehen.

Es ist vorgesehen, dass du dir dein Working Holiday Visum selbst beantragst und dann mit deinem Auslandsabenteuer loslegst, sprich: In dein Zielland reist, dir vor Ort Unterkunft und Job suchst und dir einen internationalen Freundeskreis aufbaust. Ganz abgesehen davon: Du kommst finanziell extrem viel besser weg, wenn du dir dein Work and Travel Abenteuer selbst organisierst, anstatt eine Organisation bzw. ein Reisebüro damit zu beauftragen.

Denn was dieses Reisebüro letztlich tut, ist Folgendes: Es organisiert dir dein Working Holiday Visum oder hilft dir bei der Beantragung ebendessen. Spoiler: Das kriegt man super easy alleine hin! Du auch. Abgesehen davon verkauft dir das Reisebüro ein Travel Package mit Flug, Unterkunft für die ersten paar Nächte in deinem Zielland (meistens ein Bett in einem Mehrbett-Hostelzimmer) und einer deutschsprachigen Ansprechperson vor Ort.

Manchmal sind in diesem Package auch noch ein oder zwei Ausflüge an deinem Zielort inklusive. Was auf jeden Fall inklusive ist, ist eine Horde anderer Deutscher bzw. deutschsprachiger Personen, mit denen du zusammen im Hostel absteigst und dann erstmal vor Ort abhängst (Don’t do it!).

Für dieses Komplettpaket werden schnell mal 3.000 bis 5.000 Euro fällig – je nach Zielland, Länge des Fluges und Anzahl der Ausflüge, die noch mit dabei sind. Was du dir da also eigentlich einkaufst, ist eine Gruppenreise mit Komplett-Betüddelung. Eigene Lernkurve gleich null. Nicht vorhanden. Zudem extrem teuer. Ist all das nötig? Absolut nicht. Denn Work and Travel ohne Organisation ist nicht nur machbar, sondern auch noch easy machbar und spart dir mal eben ein paar tausend Euro.

Um dich genau bei dem Thema Auslandsjahr an die Hand zu nehmen und dir dabei zu helfen, dein Auslandsjahr nach dem Abi nicht nur selbst zu organisieren (ohne auf ein überteuertes Angebot eines Reisebüros hereinzufallen), sondern auch selbst zu finanzieren und dann sicher und top vorbereitet in dein Auslandsjahr zu starten, habe ich DOWHATYOULOVE.ACADEMY gegründet und mein Mentoring ins Leben gerufen.

Mein Mentoring ist meine persönliche 1:1-Begleitung für dich, in der wir dich gemeinsam auf dein Auslandsjahr deines Lebens vorbereiten. Völlig egal übrigens, in welches Land du willst. Ich teile all mein Wissen, meine Strategien und meine Erfahrungswerte in der Welt mit dir, damit dein Start ins Auslandsjahr ein voller Erfolg wird und du dich gut vorbereitet fühlst. Und natürlich deine Erfahrung im Ausland maximierst. Klingt gut? Zum Mentoring geht’s hier entlang, ich freue mich auf dich! Das sagt übrigens mein Mentee Jula, die demnächst ohne Organisation nach Australien startet, über unser Mentoring – danke, Jula!

Testimonial für DOWATYOULOVE.ACADEMY
Jula startet demnächst in ein selbst organisiertes Jahr Work and Travel in Australien! Yay!

In meinem Mentoring supporte ich dich dabei, dein Work and Travel ohne Organisation hinzukriegen und dabei nicht nur jede Menge Geld zu sparen, sondern auch selbst zum wahren Orgatalent zu werden. Und das wird dir ein Leben lang zugute kommen. Aber jetzt geht’s wirklich los! Viel Spaß!

*Wir nutzen die weibliche Anredeform, sprechen damit aber alle Auslandsfans (w/m/d) an.

Work and Travel ohne Organisation Schritt 1: Wähle dein Zielland

Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Hongkong, Israel, Japan, Südkorea, Neuseeland, Taiwan und Uruguay – das sind die Länder, mit denen die deutsche Regierung derzeit (Stand: Juni 2024) ein Working Holiday Agreement hat. Das bedeutet, dass du als junge Deutsche in all diese Länder im Rahmen eines Working Holiday Visums für 12 Monate reisen kannst und dort Jobs annehmen darfst, um deinen Aufenthalt vor Ort zu finanzieren. Österreich hat ebenfalls Vereinbarungen für Working Holiday, die Liste der Länder kann hier jedoch leicht abweichen oder eingeschränkt sein.

Wer Work and Travel selbst organisiert, sieht mehr vom Land. Und hat authentischere Erlebnisse.
Wer Work and Travel selbst organisiert, sieht mehr vom Land. Und hat authentischere Erlebnisse.

Auf der Website des Auswärtigen Amts heißt es zum Working Holiday Programm:

„Die Programme sollen jungen Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren die Möglichkeit zu einem Einblick in Kultur und Alltagsleben des jeweils anderen Landes geben. Sie ermöglichen Aufenthalte von bis zu 12 Monaten. Zur ergänzenden Finanzierung des Aufenthalts können Ferienjobs angenommen werden.“

Work and Travel selbst organisieren beginnt also genau hier mit dem ersten Schritt: Dass du dir Gedanken darüber machst, welches Land dich für dein persönliches Work and Travel Adventure anspricht. Selbstverständlich solltest du bei der Wahl nicht nur berücksichtigen, welche Sprache du verbessern willst, sondern auch, wie die politische Situation dieses Landes derzeit in der Welt ist.

Von einem Aufenthalt in Israel solltest du momentan absehen und ich gehe auch davon aus, dass das Working Holiday Programm in Israel derzeit ausgesetzt ist. Mach dich über alle Länder, die dich potenziell interessieren, unbedingt vorab schlau und zwar hier: Lies die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Work and Travel ohne Organisation Schritt 2: Beantrage dein Visum

Schritt 2 deiner Mission „Work and Travel selbst organisieren“ ist: Beantrage dein Working Holiday Visum. Es hat in jedem Land eine eigene Nummer bzw. Subclass, in Australien ist das beispielsweise die Subclass 417. Achtung: Das Working Holiday Visum muss für gewöhnlich von außerhalb des jeweiligen Landes beantragt werden.

In der Regel ist es NICHT möglich, dass du auf einem Touristenvisum in dein Zielland einreist und dann vor Ort (online oder offline) dein Working Holiday Visum beantragst. Beachte das bei der Planung. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, denn ich selbst habe 12 Monate Work and Travel in Australien gemacht.

Meine Tipps zu diesem einmaligen Jahr gibt es übrigens hier für dich: Work & Travel in Australien: 10 Facts über das beliebte Jahr Down Under. Übrigens ein selbst erprobter Fall von „Work and Travel ohne Organisation“ und es war wirklich kein Hexenwerk, also check it out! :-)

Wie und wo kommst du nun an das entsprechende Visum? Das Auswärtige Amt sagt:

„Deutsche Interessenten wenden sich an die jeweiligen ausländischen Vertretungen in Deutschland, im Falle Taiwans an die Taipeh-Vertretungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg oder München, im Falle Hongkongs an die chinesische Botschaft oder die chinesischen Generalkonsulate in Deutschland (oder an die zuständige Einwanderungsbehörde in Hongkong).“

Deine Anlaufstelle ist also in erster Linie einmal die Botschaft deines Ziellandes hier in Deutschland. Oder alternativ das Generalkonsulat. Du siehst, dass auch das Auswärtige Amt nicht davon spricht, dass du eine Organisation bzw. ein Reisebüro damit beauftragen musst oder solltest, um sich um dein Visum zu kümmern. Hier ist Do-it-yourself angesagt – und wer mir schon länger folgt, der weiß, dass ich ein riesiger Fan davon bin, einfach mal selbst in die Gänge zu kommen. Auch der eigenen Lernkurve zuliebe.

Work and Travel selbst organisieren ist in Japan eine größere Herausforderung als beispielsweise in Australien. Aber es lohnt sich!
Work and Travel selbst organisieren ist in Japan eine größere Herausforderung als beispielsweise in Australien. Aber es lohnt sich!

By the way: Es ist von Land zu Land unterschiedlich, wie genau du dein Working Holiday Visum beantragen musst. Für manche Länder geht das easy online und du hast das Visum in wenigen Tagen bis Wochen digital in deinem Mail-Postfach. So macht es zum Beispiel Australien.

Für andere Länder musst du dein Visum vor Ort an einer Botschaft in Deutschland beantragen und bekommst es nach persönlicher Vorsprache und nach dem Ausfüllen aller nötigen Dokumente in deinen Reisepass geklebt. So macht es zum Beispiel Japan.

Work and Travel selbst organisieren bedeutet auch, immer flexibel zu bleiben und auf sich verändernde Umstände zu reagieren. Genau da beginnt deine Lernkurve. Und die hast du eben nur, wenn Work and Travel selbst organisieren auf deiner Agenda steht, ohne Organisation, ohne Reisebüro, ohne Agentur.

Falls du dich für ein Working Holiday Adventure in Japan interessierst, dann habe ich übrigens auch was für dich: Work and Travel in Japan: Die 10 wichtigsten Fragen zum Start in dein Auslandsjahr in Fernost. Ich war erst letzten Monat selbst in Japan und habe mir Mietpreise, Preisniveau allgemein und das Leben vor Ort im Detail angesehen. Kleiner Spoiler: Japan ist absolut nicht so teuer, wie man hier allgemein so denkt und außerdem: Ich kann Japan absolut und zu 100% empfehlen, also klick dich rein!

Work and Travel ohne Organisation Schritt 3: Buche deinen Hin- und Rückflug

Sobald du dein Working Holiday Visum in der Tasche bzw. in deinem Mail-Postfach oder in deinem Reisepass hast, solltest du deinen Flug buchen. Je früher du dran bist, desto besser, denn desto günstiger wird der Flugpreis sein. Und das fällt vor allem bei Langstreckenflügen wie nach Australien, Neuseeland, Kanada oder auch Japan ins Gewicht.

Und da du dich für Work and Travel ohne Agentur entschieden hast, heißt es auch hier: selbermachen! Doch ich garantiere dir: Auch das Buchen deiner Flüge bekommst du easy selbst hin, denn ich gebe dir gleich ein paar wertvolle Tipps für deine Flugbuchung.

Bevor du überhaupt etwas buchst: Checke die Vorgabe deines Working Holiday Visums, denn: Oft ist die Visumsvorgabe, dass du bei Einreise in dein Zielland ein bereits gebuchtes Ausreiseticket vorlegen musst. Das heißt also, dass du unbedingt einen Hin- und einen Rückflug buchen musst und nicht nur One-Way, also nur ein Hinflugticket. Also überprüfe das, bevor du auf „Buchen“ klickst, denn ohne Rückflugticket wirst du Probleme bei der Einreise bekommen, wenn eben genau das eine Visumsvorgabe ist.

Work and Travel ohne Organisation bedeutet: an alle Eventualitäten selbst zu denken.
Work and Travel ohne Organisation bedeutet: an alle Eventualitäten selbst zu denken.

Aber weiter mit Work and Travel selber organisieren! Was den Flug betrifft: Ich kann dir für Langstreckenflüge immer Folgendes ans Herz legen: Checke zuerst die Airline deines Ziellandes (Bsp: Du willst nach Japan, dann checke zuerst die Flüge von Japan Airlines) und ihre Preise und Flugzeiten. Achte darauf, dass du immer nachts fliegst und bei Tageslicht ankommst. Das ist für deine eigene Sicherheit wichtig.

Worauf du sonst noch achten solltest, damit du sicher in die Welt startest, erfährst du hier: Als Mädel alleine ins Ausland – Mit diesen Tipps bist du in der Welt sicher unterwegs. Gilt auch für Jungs übrigens. ;-) Nachdem du die Airlines deines Ziellandes gecheckt hast, holst du dir noch mindestens drei Vergleichsangebote anderer Airlines ein. Ich schaue mir immer Emirates, Etihad und Thai Airways an. Alle sind ausgezeichnet für ihre Sicherheit, ihren Service und haben sehr gute Preise.

Die günstigsten Flugpreise gibt’s übrigens unter der Woche, nicht am Wochenende. Schau dir zuerst Montage, Dienstage und Donnerstage für deine Flüge an. Mein erster Tipp, wie du dein Auslandsjahr finanzschlau angehst ist ja schon mal, dich für Work and Travel ohne Organisation zu entschieden.

Aber ich habe noch mehr Tipps und Tricks, mit denen du clevere Finanzentscheidungen triffst und zwar hier: Auslandsjahr finanzieren, aber finanzschlau! Meine 5 besten Auslandstricks für Sparfüchse. Check it out, um bares Geld zu sparen!

Work and Travel ohne Organisation Schritt 4: Hol dir Reisekonto und Auslandsreise-Krankenversicherung

Wenn du mit Schritt 3 in Sachen „Work and Travel ohne Organisation“ fertig bist, geht es an die kleinteiligen Orga-Aufgaben. Dazu zählen die passende Auslandsreise-Krankenversicherung und das passende Bankkonto für dein Auslandsabenteuer. Wenn du hier die richtigen Entscheidungen triffst, sparst du jede Menge Geld. Denn die richtige Auslandsreise-Krankenversicherung bewahrt dich vor horrenden Kosten im Ausland, falls du in der Welt krank wirst.

Übrigens: Die meisten Länder lassen dich ohne gültige Krankenversicherung gar nicht erst einreisen. Der Vorteil, wenn du Work and Travel mit Organisation durchführst, also sprich: Wenn du ein Reisebüro mit der Umsetzung der Schritte 1-5 beauftragst, ist, dass das Reisebüro dir direkt eine Versicherung mitverkaufen wird.

Das ist Segen und Fluch zugleich, denn du wirst so garantiert eine Versicherung haben, wenn du in dein Zielland einreist. Ob das allerdings die beste Versicherung mit den besten Konditionen zum günstigsten Preis ist, sei mal dahingestellt.

Ich empfehle dir, essentiell wichtige Entscheidungen – wie die Wahl der passenden Versicherung – niemals aus den Händen zu geben. Denn am Ende weißt du nicht, was genau ein Reisebüro für dich abschließt und zu welchem Preis. Du weißt nicht, ob du allumfassend für deine Zwecke im Ausland versichert bist. Unter allen Umständen solltest du immer das Kleingedruckte lesen, bevor du einen Vertrag unterschreibst.

Stelle sicher, dass deine Auslandsreise-Krankenversicherung einen Rücktransport nach Deutschland (bzw. Österreich) für den Notfall beinhaltet. Stelle sicher, dass in den Versicherungskonditionen eingeschlossen ist, dass du vor Ort in deinem Zielland arbeitest, wie es bei Work and Travel der Fall ist. Eine reine Reiseversicherung bringt dich nicht weiter.

Work and Travel ohne Organisation bedeutet: Mehr Aufwand, aber eine riesige Lernkurve für dich! Und die ist unbezahlbar.
Work and Travel ohne Organisation bedeutet: Mehr Aufwand, aber eine riesige Lernkurve für dich! Und die ist unbezahlbar.

Um das passende Bankkonto musst du dich übrigens immer selbst kümmern. Egal, ob du Work and Travel ohne Organisation oder mit Organisation machst. Aber auch hier ist die Devise: Stelle sicher, dass du das für deine Zwecke beste Reisekonto mit Kreditkarte dabei hast. Denn mit dem passenden Konto sparst du vor Ort sehr viel Geld und Nerven.

Worauf musst du achten? Es muss sichergestellt sein, dass du einfach an dein Geld kommst, dass geringe bis keine Gebühren für Auslandsabhebungen und für das Bezahlen im Ausland anfallen und dass du den Kundenservice deiner Bank im Notfall einfach über die Banking App erreichen kannst.

Achtung: Deine Hausbank an der Ecke bzw. die Hausbank deiner Eltern ist zu 99% nicht die beste Bank für dein Reisekonto. Denn Hausbanken erheben hohe Gebühren und kennen sich mit internationalen Zahlungsvorgängen in der Regel schlecht aus. Wähle eine Bank, die regelmäßig weltweite Zahlungsvorgänge durchführt.

Wie du mit der Wahl des richtigen Kontos jede Menge an Gebühren einsparen kannst, habe ich übrigens auch noch mal etwas ausführlicher hier für dich: Sparen fürs Auslandsjahr nach dem Abi (Teil 1): Weniger Geld ausgeben. Klick dich rein, wenn du den Artikel noch nicht kennst.

Work and Travel ohne Organisation Schritt 5: Buche deine Unterkunft

Hast du die Schritte 1-4 erledigt, kommt Schritt 5: du buchst deine Unterkunft für die ersten 5-7 Nächte. Der Vorteil bei Work and Travel ohne Organisation ist, dass du dir völlig frei aussuchen kannst, wo du im Ausland wohnst. Ich empfehle dir für die ersten Nächte nicht unbedingt das Hostel, da du dort mit anderen Tourist*innen wohnst und von der einheimischen Kultur gar nichts mitbekommst.

Für mich ist ein Zimmer in einer Wohnung mit einer einheimischen Person die viel bessere Wahl. Buchen kannst du es über Airbnb. Aber achte darauf, dass die einheimische Person auch tatsächlich mit in der Wohnung lebt, damit du Anschluss hast.

Im Anschluss an deine erste Woche in der neuen Heimat empfehle ich dir als dauerhafte Wohnform ein geteiltes Apartment mit anderen jungen Leuten, sprich: eine internationale WG. Welche Vorteile dir diese Wohnform bringt, das habe ich hier für dich: Survive & Thrive: Warum die internationale WG das beste Learning für dein Leben nach dem Abi ist. Wichtig ist, dass du dir keine WG mit anderen Deutschsprachigen teilst, sondern mit Menschen aus anderen Ländern, um das volle interkulturelle Erlebnis zu haben.

Work and Travel selber organisieren bedeutet eben auch, bei den wichtigen Entscheidungen den Hut aufzuhaben. Für das eigene Erlebnis im Ausland, für die eigene Lernkurve und für den eigenen Geldbeutel. Du siehst, dass es nicht schwierig ist, Work and Travel ohne Organisation umzusetzen, wenn du dir einen Schritt-für-Schritt-Plan machst.

Warum ich dir nicht nur bei Work and Travel ohne Agentur, sondern ganz generell empfehle, zwei Jahre vor deinem Abi mit der Planung deines Auslandsjahres zu beginnen, erfährst du hier: If You Fail To Plan, You Plan to Fail: Warum du JETZT dein Auslandsjahr nach dem Abi planen musst, wenn du 2026 los willst. Check it out!

Work and Travel ohne Organisation – los geht’s!


In diesem Artikel haben wir uns angesehen, welche fünf Schritte du gehen musst, um Work and Travel ohne Organisation hinzubekommen und dabei selbst den Hut aufzuhaben und zu lernen. Natürlich ist Work and Travel selbst organisieren mit mehr Aufwand und mit mehr Einsatz deinerseits verbunden.

Vorteil ist, dass du bei Work and Travel ohne Organisation in allen Bereichen die volle Freiheit hast, selbst zu entscheiden – sei es bei der Unterkunft, beim Flug oder bei der Krankenversicherung. Ich würde mir diese Freiheit niemals nehmen lassen. Außerdem sparst du jede Menge Geld, wenn du Work and Travel ohne Agentur durchführst.

Jetzt weißt du auch, warum ich immer sage, dass du dein Auslandsabenteuer frühzeitig planen musst: Weil du nur dann sicherstellen kannst, dass du alles bedacht und eingetütet hast, inklusive Visum, Flügen und dem passenden Versicherungsschutz.

Und wenn ich dich mit diesem Artikel animieren konnte, dein Abenteuer „Work and Travel ohne Organisation“ in die Hand zu nehmen, dann freut mich das extrem! Du wirst das beste Jahr deines Lebens haben und daran enorm wachsen – egal, für welches Land du dich letztlich entscheidest.

Und wenn du bis hierhin gelesen hast und dich nun fragst, ob ein ganzes Jahr raus von Zuhause das Richtige für dich ist, dann mach doch einfach den Test. Schnapp dir meinen Starter Guide für 0 Euro und beantworte die Fragen, die du darin findest. Viel Spaß dabei! Übrigens: Folge mir unbedingt auch bei Instagram, wenn du es nicht eh schon tust. Bis bald!

Starte ins Ausland nach dem Abi

Das könnte dir auch gefallen ❤︎

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert